Feueralarm!!!

Urs Hügeli wurde aus der Schweizer Filiale unserer Fischkonservenfabrik abkommandiert, um mir über die erfahrene Expertenschulter zu blicken und meine schwedischen Erkenntnisse punkto Dillsaucen und Dosenheringen den Eidgenossen näher zu bringen. Er ist ein humorloser Pedant, selbst der deutschen Sprache ist er nicht mächtig. Also nicht so richtig… er sagt nämlich Dinge wie „Ich parkiere mein Velo glich beim Lieferantenusgang!“ oder „Hüt  z´morge hanni´sch Hörndele gessa!“

Parkieren! Ha! Ich bin kein Freund dieser Helvetismen, aber gerade dieser parkierende Hügeli erdreistete sich gestern zu folgender Aussage: „Mosr“, zwinkerte er mir unaufgefordert und peinlich vertraulich zu, „Mosr, Sie sind eine echte Katastrophe! Eine Mischung aus Monk, Sheldon Cooper und Mister Bean.“  Ich nehme an, er bezog sich auf den unglücklichen Taubenvorfall, der gestern meine Leserschaft (Beitrag „Ornithophobie“) und meine Bürokollegen in schiere Aufregung versetzte. Etwas beschämt muss ich gestehen, dass ich später in Panik den Feueralarm auslöste, um mit der Sprinkleranlage die gefiederte Pest aus unseren heiligen Hallen zu vertreiben. Zum Glück ist unser Konservenimperium gegen Wasserschaden gut versichert.

Abgesehen davon kenne ich die beiden von Urs Hügeli Erstgenannten (Monk und Sheldon Cooper) gar nicht, doch dieser englische Tollpatsch Mr. Bean hat mir und meiner angetrauten Adelheid schon so manche Lachträne entlockt. Also rückte ich meine blau-gelbe Krawatte zurecht und antwortete mit einem süffisanten Lächeln: „Falsch, mein lieber Hügeli! Mr. Bean hätte den Feueralarm unabsichtlich und aus Dummheit ausgelöst, ich hingegen habe den roten Knopf mit voller Absicht und zu unserer Rettung vor der Taubeninvasion gedrückt. Der Zweck heiligt die Mittel!“ Stolz, dem Mann aus St. Gallen logische Paroli geboten zu haben, lehnte ich mich in meinen schwarzen Kunstleder-Drehstuhl zurück und zündete mir gewohnheitsmäßig eine Zigarette an. Genussvoll blies ich den Rauch zur Decke und konnte mir ein spöttisches Lächeln nicht verkneifen.

Als kurz darauf die Sirenen ertönten und aus der Decke Wasser sprinkelte, war ich schon auf dem Weg zum Lieferantenusgang, wo mein Auto parkierte. Dieser schwyzerdütsche Fatzke hat doch glatt das „e“ in meinem Namen unterschlagen. Mosr. Paahh.

Advertisements

5 Kommentare zu “Feueralarm!!!”

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s