Versöhnung

Ich kann allen Ehemännern nur raten: Begleitet eure Frauen niemals mit falschem Schnurrbart verkleidet in den Supermarkt und flieht nicht in Panik, wenn der Chef anruft. Frau Moser hat mir die gestrige Aktion sehr übel genommen. Sie musste den monströsen, vollgepackten Einkaufswagen alleine zum Parkplatz karren, wo ich auf dem Beifahrersitz wartete… den Strohhut tief ins Gesicht gezogen. Adelheid war offenbar verärgert, nannte mich einen Spinner und überschritt auf dem Heimweg zweimal die erlaubte Höchstgeschwindigkeit.

Um den schiefen Haussegen wieder ins Lot zu bringen, erarbeitete ich eine Versöhnungsstrategie. Während Frau Moser in der Küche Dosenravioli, Cornflakes und gefrorene Pizza Hawaii in ungekühlten und tiefgekühlten Schränken verstaute, durchforstete ich heimlich das Internet nach Blumenbringdiensten… und stieß auf ein außergewöhnlich romantisches Angebot.

Ich machte auf unschuldig, saß in meinem Lesesessel und blätterte in der Tageszeitung. Heidi spielte eine Runde Quizduell auf ihrem Handy, als es pünktlich um 15:00 an der Tür klingelte. In einer oscarreifen Darstellung zog ich verwundert die Augenbrauen nach oben und fragte: „Erwartest du jemanden?“ Sie zuckte mit den Schultern und öffnete.

Draußen stand Alleinunterhalter Chris in einem rosa Rüschenhemd und streckte meiner Liebsten einen Blumenstrauß in allen Regenbogenfarben entgegen. Dazu sang er als singendes Telegramm, wie von mir gewünscht und umgetextet, den großen Hit der „Wildecker Herzbuben“:

Heidilein

du mußt nicht traurig sein
ich weiß
du bist nicht gern allein
und schuld war doch nur der Wein
-und du sagst sicher:
Spatzilein
ich werd‘ dir noch einmal verzeih’n.
Die Hauptsache ist
du kommst heim
– so kann nur ein Engel sein…

Heidilein…

Doch anstatt mir gerührt und versöhnt in die Arme zu fallen, sackte Heidilein ohnmächtig in meine Arme. Wahrscheinlich waren die Freude und die Überraschung zu groß.

Advertisements

16 Kommentare zu „Versöhnung“

  1. Nicht die Musik allein wirds gewesen sein; die Kombi aus den Herzbuben, dem rosa Hemd und farblich abgestimmten Blumen … Wenn eine Entschuldigung jedes Mal so aussieht demnächst so aussieht, wird die holde Adelheid sich absehbar überlegen, ob sie sauer sein will.
    Geschickt eingefädelt, Herr Moser 😉

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s