Der grüne Regenturm

Nachdem unser treuer, roter Sonnenschirm inmitten des Fronleichnam-Grillens plötzlich und unerwartet von uns gegangen war (lesen Sie dazu meinen vorigen Beitrag „Sonnleichnam“), musste er zur letzten Ruhe gebettet werden. Endlich ein würdiger Anlass, um meinen nagelneuen schwarzen Business-Anzug einzuweihen, der tragischerweise während meines Fischkonservenvortrages in meinem Koffer in irgendeiner Ecke des Aeropuerto von Guatemala City geschlummert hatte. Ich bat Heidi, sich dem Trauerfall entsprechend angemessen zu kleiden, und ihr großblumig gemustertes Top wenigstens gegen eine dezente schwarze Bluse zu tauschen. Sie fand dies aber maßlos übertrieben. Wir trugen den roten Toten im Altsonnenschirmcontainer des Müllraumes mit allen Ehren zu Grabe, dazu pfiff ich den Trauermarsch von Chopin.

Nun musste Ersatz her. Also düsten wir im kleinen, tomatenroten Spanier heute Vormittag zum nächsten Metro-Markt. In der Gartenabteilung, die etwa 50 mal größer ist als unser ganzer Garten, durchquerten wir ein Meer von Grünpflanzen, schlängelten wir uns durch ein Heer von Elektro-, Gas- und Kohlegrillern, machten Rast auf einer bequemen Outdoor-Polstergarnitur, und kämpften uns schließlich zwischen Partyzelten und Ameisenfallen zu den Sonnenschirmen durch. Was soll ich Ihnen sagen? Es war Liebe auf den ersten Blick. Der Schirm trug einen Namen wie ein englisches Landhaus, war in dezent vornehmem britischen Jaguar-Grün gehalten und ragte gut drei Meter in die abgestandene Luft der enormen Lagerhalle. Flügelspannweite: 4 Meter. Und er war in Aktion. Minus 20 Prozent. Alles muss rrraus!!! Nun gut, wir ließen uns nicht zwei Mal bitten. Wir orderten das grüne Monster, erhielten einen Ausfolgeschein und eine Wegbeschreibung zum Warenlager.

Das Lager war in einem undurchsichtigen System aus Nebenfahrbahnen, Kreisverkehren und Einbahnen versteckt, sodass ich nach knapp 25 Minuten des im-Kreis-Fahrens bei einer Imbissbude hielt und laut „Döööööner!“ rief. Nach einer kleinen Stärkung entdeckte ich an einer Gabelung endlich auch das entscheidende Hinweisschild „Metro Warenausgabe“. Dort nahm ein schweigsamer Lagerarbeiter unseren Schein entgegen, und schleppte kurz darauf stöhnend unseren neuen Schattenspender herbei. „Mann, ist der riesig“, staunte Heidi. „Den bekommen wir doch nie ins Auto!“ „Aber ja, kein Problem!“ strahlte ich Zuversicht aus, klappte die Rückbank um und schob die gewaltige Pappschachtel vom Heck aus Richtung Bug. Millimetergenau passte der Parasol in den Wagen. Dass ich dabei auch den Rückspiegel mit einem eleganten Ruck abmontiert hatte, muss als Kollateralschaden verbucht werden.

Zu Hause angekommen, schleppten wir das Monstrum mit vereinten Kräften vom Parkplatz in unseren Garten. Es goss in Strömen und der böige Nordwestwind erreichte Spitzen von 80 km/h (Quelle: Hitradio Ö3, Angabe ohne Gewähr). Ich schlüpfte rasch in mein knallgelbes Ölzeug und in Gummistiefel, dann errichtete ich gemeinsam mit Adelheid das neue Wahrzeichen unseres Gartens. Der Regen peitschte uns ins Gesicht, ich rief wichtige Befehle wie „3 Grad Steuerbord, hoch hoch, ein Schritt zurück, langsam kommen lassen!!“ und dann der große Moment. Ich drehte an der Kurbel und langsam entfaltete das Prachtstück seine mächtigen Schwingen. Da stand er nun, unser neuer Sonnenschirm. Dunkelgrün und mächtig wie eine alte Tanne.

Zitternd und bis auf die Haut durchnässt stand ich mit Heidi unter unserem neuen Schirmherren und nippte an einer Tasse mit heißem Tee. Selig lauschten wir dem Trommeln des Regens. Regentaufe bestanden, und vielleicht zeigt sich morgen ja sogar die Sonne.

Advertisements

15 Kommentare zu „Der grüne Regenturm“

  1. Lieber Herr Moser!

    Gut zu wissen, dass der Sonnenschirm auch regentauglich ist. Was schließlich keine Selbstverständlichkeit ist bei großartig angepriesenen Rabattaktionen!
    Herzlichen Glückwunsch zu Ihrem neuen Familienmitglied, dem grünen Monster aus Wien 🙂

    Herzliche Grüße von der bewölkten Alm
    Mallybeau

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s